Aktualisierung WHV-Passwesen

von Markus Breyer (Kommentare: 0)

Nachdem die Spielausweise in nuLiga bereits auf die digitale Form umgestellt wurden, erfolgte am 28. Januar 2020 die Freischaltung der online-Zugänge der Vereine in nuLiga für die Spielberechtigungen. Spielberechtigungsanträge können dann auch online gestellt werden.Für die Spielberechtigungsverwaltung haben die Vereinsadministratoren die Zugangsberechtigung.

Für die online-Beantragung benötigen Sie wie bisher die ausgefüllten und unterschriebenen Anträge. Bitte verwenden Sie den jeweils aktuellen Stand (Spielberechtigungsantrag Stand Januar 2020). 

Desweiteren sind auch alle anderen Funktionen im Passwesen digital hinterlegt und müssen entsprechend ausgefüllt werden wie z.B. Ende Spielberechtigung bei Vereinswechsel etc..

 

Für die Neubeantragung sind folgende Punkte bitten zu beachten:

  • Die unterschriebenen und eingescannten Anträge müssen gut lesbar sein
  • Die Kopie des amtlichen Nachweises über das Geburtsdatum bei Jugendspielern muss unter ID hochgeladen werden
  • Vor der Einreichung des Antrages müssen alle Unterlagen hoch geladen sein, da andernfalls der Antrag nicht bearbeitet werden kann
  • Spielberechtigungen sind erst erteilt, wenn die Passstelle die Unterlagen geprüft und die Spielberechtigung freigegeben hat. Der Verein erhält eine Emailbenachrichtigung über nuLiga
  • Spielberechtigungen, die zum Wochenende erteilt werden sollen, müssen bis spätestens Freitagmorgen um 10 Uhr online eingereicht sein. Bei einer späteren Beantragung kann unter Umständen die Bearbeitung für das Wochenende nicht mehr erfolgen.

Die Vereine sind verpflichtet, die Originalunterlagen für 5 Jahre zu archivieren und auf Anforderung dem WHV zu übersenden.

Der digitale Spielausweis unterscheidet nicht mehr zwischen Jugend- und Erwachsenenspielausweis. Das Erwachsenenspielrecht wird automatisch mit Erreichen der Volljährigkeit erteilt. Ein Doppelspielrecht muss für volljährige Jugendspieler deshalb nicht mehr beantragt werden. Eine Umschreibung auf Erwachsenenspielrecht ist nicht mehr notwendig.

Anträge können auch weiterhin per Post eingereicht werden. Ein Freiumschlag ist nicht mehr erforderlich.

Es werden keine Papierspielausweise mehr erstellt.

 

Zurück